And now for something completely different

Ich habe hier ja schon angedeutet, dass ich im Oktober von Linz nach Wien übersiedelt bin und in Wien auf Jobsuche war. Nachdem es länger gedauert hat als erwartet, haben viele Bekannte und FreundInnen irgendwann gefragt, ob ich die Zeit nicht für Fortbildung nutzen möchte. Meine Antwort: sofort, wenn mir einfällt, was.

Ich hab damals dem AMS (österr. Arbeitsamt) gesagt, dass ich gerne einen Social Media Management Kurs belegen würde. Die Antwort: Ja, gibt es; ja da sind sogar noch Plätze frei. Schade, da sind Sie zu alt dafür. Der ist nur für TeilnehmerInnen bis 25.

Nach fünf Monaten wollte mich mein Berater in einen der viel zitierten Sinnlos-Kurse, offiziell “Berufliche Umorientierung für Menschen über 30” schicken. Ich habe erklärt, dass ich mich nicht umorientieren möchte, weil ich gern Bibliothekarin bin. Als Kompromiss wurde ich stattdessen zu einem Info-Tag für ein technisches Studium an der Campus FH geschickt, weil “das mit Computern, das wird immer wichtiger” (O-Ton AMS Berater).

Ich bin ohne große Erwartungen dort hingegangen, weil ich mir nicht vorstellen konnte noch ein Studium zu absolvieren. Im Zuge des Infotages wurden aber auch viele anderen Möglichkeiten eine technische Ausbildung zu erlangen vorgestellt. Das ganze läuft unter dem Namen “FIT – Frauen in die Technik”, gehört zum abzwien und zielt grob gesagt darauf ab, Frauen weg von “frauentypischen” Berufen in technische Berufe zu bringen und bei der Ausbildung zu unterstützen.

Die meisten Ausbildungen sind technische Lehren, Kollegs und FH Bakkalaureate aber ein Angebot war ein 3-semestriger Lehrgang für App und Web Development. Der Lehrgang hat mich sofort interessiert: Die Inhalte finde ich spannend, 3 Semester sind ein überschaubarer Zeitraum und mit App und Web Development lässt sich auch im Bibliothekswesen etwas anfangen, wenn ich das in eineinhalb Jahren noch immer möchte.

Dann ging alles sehr schnell – meine Entscheidung, die Bewerbung, die Zusage. Der Beginn der Ausbildung war am 10. März. Seither gehe ich täglich von Mo – Fr um 8:45 an das Technikum Wien und studiere. Meine erste Prüfung (Projektmanagement) war vergangenen Freitag und habe ich bestanden. Nächsten Freitag ist die nächste Prüfung – IT Infrastruktur. In der LV haben wir das Linux Terminal kennengelernt, händisch Ubuntu installiert, nachdem wir die Festplatte partitioniert und ein Filesystem erzeugt haben. Nebenbei haben wir noch etwas über Netzwerke, IPv4 und regular expressions gelernt.

Es ist ein dichtes Programm, also. Es ist fordernd und ich muss mich erst wieder daran gewöhnen, mich für eine Prüfung vorzubereiten, aber ich finde es sehr spannend!

2 thoughts on “And now for something completely different

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s